DRUCKREGELSYSTEME

Ein Druckregelsystem ist neben Niveauregelsystemen ein alternativer Kontrollmechanismus für CFM-Luftfedersysteme. Das Druckregelsystem ermöglicht es, das Niveau einer Schwingisolierung oder eines anderen auf Luftfedern gelagerten Aufbaus manuell einzustellen.

Druckregelung Typ DC 300

Druckregelungen sind ausschließlich mit den Luftfedern der Baureihe BZ und DBZ einsetzbar. Dieser Typ von Luftfedern ändert bei variierender Arbeitshöhe den wirksamen Querschnitt, womit eine Druckregelung möglich ist. Bei einer als Dreipunktlagerung ausgeführten Schwingisolierung gibt es 3 Luftfedergruppen, die jeweils einen Regelkreis darstellen. Der Druck in jedem Regelkreis kann über je einen manuellen Druckregler gesteuert werden, wenn sich das Niveau durch eine Laständerung verändert hat.

Die CFM-Druckregelung DC 300 besteht aus drei manuellen Druckreglern und einem Eingangsdruckregler mit Manometer. Darüber wird der schwankende Versorgungsdruck auf den gewünschten Betriebsdruck reduziert und konstant gehalten. Der Versorgungsdruck muss immer höher sein als der Betriebsdruck. Versorgungsdruck: 6 bis 10 bar.

Druckregelung Typ DC 400

Die CFM-Druckregelung DC 400 wird zur Druckregelung von Vierpunktlagerungen bei großen und weichen Strukturen eingesetzt. Sie unterscheidet sich durch Manometer an jedem der 4 manuellen Druckregler.